Scharfe Ritte gen Westen

Herbstkonzert 2013 - 10

Herbstkonzert 2013 – Deko

Herbstkonzert. Die Zeit wurde zurückgedreht am Sonntag, den 3. November 2013 in Walddorfhäslach: die Zeit der Eroberung des Wilden Westens mit Cowboys und Indianern ließ der Musikverein wieder aufleben.

Nach der Begrüßung durch den Vorstand Alexander Konzelmann nahm das Blasorchester auf der Bühne Platz. Unter der Leitung von Harry D. Bath wurde mit dem Stück “Cowboys” von John Williams deren Leben und Arbeit musikalisch dargestellt. Die Wechsel verschiedener Tempi und Lautstärken ließen vor dem geistigen Auge Szenen von schnellen Verfolgungsritten, Viehtriebe und idyllische Lagerfeuerromantik entstehen. Das Percussion-Register setzte sich in Szene mit dem Stück “Stormbreak” von Jim Casella. Die sechs Schlagzeuger hatten jede Menge zu tun. Die “Große Suite über Winnetou” von Martin Böttcher erzählte das stürmische Leben des wohl berühmtesten Apachenhäuptlings nach. Sein Kampf für Gerechtigkeit und Friede zwischen Weißen und Indianern wurde in den vier Sätzen durch eindrucksvolle Schlagzeugeinlagen sowie sanfte Klänge der Altflöte umgesetzt.

Herbstkonzert 2013 - 5

Frau Bauer erhält eine goldene Nadel

An dieser Stelle wurde das Programm für eine Ehrung unterbrochen; Frau Marion Bauer erhielt für ihre 30-jährige aktive Mitgliedschaft im Blasmusikverband eine goldene Ehrennadel. Frau Bürgermeisterin Höflinger, der stellvertretende Vorstand des Blasmusikverbandes Neckar-Alb Steffen Haap und Vorstandskollege Alexander Konzelmann würdigten das langjährige Engagement von Frau Bauer. Marion Bauer war von 1988 bis 1991 Jugendleiterin, betreut am Wald- und Hoffest den Kuchenstand und ist seit 2010 zweiter Vorstand. Frau Höflinger stellte die Bedeutung langjähriger ehrenamtlicher Betätigung für das örtliche Gemeinwesen in den Vordergrund. Im anschließenden “Moment for Morricone” erkannten die Zuhörer die berühmten Filmmelodien aus “Spiel mir das Lied vom Tod” und “Zwei glorreiche Halunken” wieder. Der anhaltende Beifall für die gelungene Leistung der Musikerinnen und Musiker forderte natürlich eine Zugabe: “Hoedown” aus den Symphonic Dances von Yosuke Fukuda beschloss den ersten Programmteil mit fröhlichen Tänzen.

Nach einer Pause, die für Umbau und zur Verköstigung genutzt wurde, erschienen wilde Indianer und Cowboys auf der Bühne. Das Jugendorchester hatte sich auch optisch auf das Thema eingestimmt. Unter der musikalischen Leitung von Harry Bath erklang der Soundtrack des Films “Die Glorreichen Sieben” von Elmer Bernstein. Danach verfolgte Kees Vlak den Flußlauf des “Colorado River” vom Ursprung in den Rocky Mountains bis zur Mündung im Golf von Kalifornien: es ging über Stromschnellen, durch tief eingeschnittene Canyons und Wüstenlandschaft. Das “Indian Fire” von Mario Bürki beschrieb Momente des Indianerlebens im 19. Jahrhundert. Mit dem folkloristischen Potpourri “Hootenanny” von Harold Walters beschloss das Jugendorchester seinen Auftritt. Die ausgelassenen Tänze bildeten einen fröhlichen Abschluss des Programms. Das Publikum belohnte das Orchester mit viel Applaus und forderte auch hier eine Zugabe; die Titelmelodie der Serie “Bonanza” von Richard Evans war den Zuhörern wohl bekannt. Viele erlebten in den 1960/1970ern das Leben der Familie Cartwright mit. Im vorderen Hallenteil ließen dann Musiker und Gäste den Abend bei netten Gesprächen ausklingen.

Herbstkonzert 2013 - 8

Applaus für die Cowboys und Cowgirls der Juka

Schon jetzt ist der nächste Auftritt in Planung. Wir möchten Sie heute schon zum Kirchenkonzert zusammen mit dem Liederkranz am 8 Dezember in die ev. Kirche in Walddorf einladen.

Evi Konzelmann