Bericht über die Jahreshauptversammlung 2015

Am Sonntag, den 8.Februar fand im Musikerheim die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Das Blasorchester, unter der Leitung von Harry D. Bath, eröffnete den Nachmittag mit dem Stücken “Bandology” und “Jaromir-Vejvoda-Portrait”. Der erste Vorsitzende Alexander Konzelmann begrüßte alle Anwesenden. Bei der anschließenden Totenehrung wurde des im vergangenen Jahr verstorbenen Günther Börker mit dem Musikstück “Ich hatt’ einen Kameraden” gedacht. Es folgte der Jahresbericht des Schriftführers Martin Streicher. Es fanden zehn ordentliche Sitzungen des Ausschusses statt. Es wurden 45 Proben abgehalten, zu denen die Probenwochenenden der Orchester vor den Konzerten und die Vorbereitung der Big Band und der Ensembles hinzuzurechnen sind. Der Verein trat 27 mal musikalisch in Erscheinung: Neben 14 Ständchen waren die Orchester und Ensembles zu hören, z.B. beim Neujahrsempfang der Gemeinde mit der Bigband, bei Festumzügen und Festzeltauftritten in Rübgarten und Sielmingen. Jugendorchester, Egerländer und die Bigband gestalteten auch im abgelaufenen Jahr wieder das Hoffest in der Ortsmitte von Walddorf. Im Juli nahm das Blasorchester am Wertungsspiel in Stödtlen in der Höchststufe mit hervorragendem Erfolg teil. Das Frühjahrs- und Herbstkonzert boten auch im letzten Jahr wieder ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Repertoire. Das Waldmusikfest am Himmelfahrtswochenende verlangte allen volle Einsatzbereitschaft ab. Auch die Bigband-Matinée in der Gustav-Werner-Schule zog im Herbst viele Swingbegeisterte an. Das musikalische Jahr schloss mit dem Kirchenkonzert, zusammen mit dem Liederkranz und dem Weihnachtsliederspielen auf dem Christkendlesmarkt sowie an Heilig Abend in den Ortsteilen Häslach und Walddorf. Es folgte der Jahresbericht und eine Vorschau auf 2015 des ersten Vorsitzenden. Die Anzahl der Mitglieder betrug 294, davon 138 fördernde Mitglieder. Die Zahl der Aktiven lag bei 120, davon 95 Volljährige und somit 25 Minderjährige. Der Verein hat 36 Ehrenmitglieder. Die Anzahl der Schüler betrug 56, was eine Zunahme um 10 bedeutete. Die Anzahl der Lehrer blieb bei 9.Vor allem im Bereich der Blockflöten konnte erfreulicherweise ein Zuwachs verzeichnet werden. Vorstand Alexander Konzelmann bot einen Ausblick auf das Jahr 2015. Es seien 37 mögliche Ständlestermine auf dem Kalender. Beim Waldmusikfest soll es am Familiensonntag erstmals einen Jugendnachmittag geben. Jugendorchester aus der Umgebung sollen auf der Waldfestbühne ihr Können unter Beweis stellen. Im September wird zum ersten Mal in der Kirche in Häslach ein Ensemblekonzert veranstaltet. Auch muss für 2015 die Dirigentennachfolge geklärt werden. Harry Bath legt mit dem Frühjahrskonzert am 19. April den Taktstock als Vereinsdirigent nieder. Als Nachfolgerin hat sich Claudia Krohmer-Rebmann gefunden. Sie wird für ein Jahr die Leitung der beiden Orchester übernehmen. Im April 2016 soll dann über die weitere Zusammenarbeit entschieden werden. Im Jahr 2016 wird auch die Amtszeit des ersten Vorsitzenden enden. Für dessen Nachfolge können Vorschläge abgegeben werden. Im Musikerheim wird hierfür ein Briefkasten aufgehängt. Der Vorstand schloss seinen Bericht mit einem Dank an alle für ihr unermüdliches Engagement für den Verein. Nicht nur unter den Aktiven, sondern auch aus der Reihe der Juka-Eltern seien viele rührige Hände und große Einsatzbereitschaft für den Verein zu verzeichnen. Kassier Frieder Klein berichtete von einem finanziell erfreulichen Jahr 2014.Obwohl beim Waldfest positive Ergebnisse verzeichnet werden konnten, kam es erneut zu einem Minus in der Kasse. Das Herbstkonzert war wegen der geringen Besucherzahl nicht so einträglich. Außerdem seien weitere Gründe für die Unterdeckung die geringere Teilnehmerzahl am Probenwochenende auf der Alb bei gleichen Kosten und die geringere Anzahl an Gästen am Waldmusikfest-Freitag. Abhilfe soll durch die Verlegung der Gruppe Lederrebellen auf den Samstag geschaffen werden. Des Weiteren müsste man über eine höhere Selbstbeteiligung an den Kosten für das Probenwochenende nachdenken. Die Jugendleiterin Lena Leßmeister berichtete über die Aktivitäten des Jugendorchesters: die Mitgestaltung von Frühjahrs- und Herbstkonzert und das Weihnachtsliederspielen auf dem Weihnachtsmarkt in Reutlingen. Im Mai umrahmte das Jugendorchester einen Gottesdienst in der ev. Kirche in Häslach. Das Jugendorchester nahm im Juni wieder an der Veranstaltung EuroMusique im Europapark Rust teil. Am Hoffest waren am Sonntagnachmittag die jungen Musikerinnen und Musiker zu hören. Auch außermusikalisch waren die jungen Musiker gefragt: beim Waldfest gab es wieder den Süßigkeitenstand. Bei dieser Gelegenheit wurde auch eine Übernachtung im großen Waldfestzelt organisiert, mit Grillen, Spielen und Filme anschauen. In den Ferien bot Frau Wetzel wieder einen Trommelworkshop an; bei einem Besuch der Firma Ekle in Dettenhausen, konnte man viel über den Instrumentenbau lernen. Wieder nahmen junge Musiker an den D-Lehrgängen teil und schlossen mit guten Noten ab. Auch in diesem Jahr seien wieder musikalische wie außermusikalische Aktivitäten geplant, insbesondere die Konzertreise mit dem Jugendorchester Großbettlingen nach Brünn in die Tschechische Republik. Die Kassenprüfer Ulrike Liebald und Nadja Decker berichteten vom ordnungsgemäßen Zustand der Buchführung. Peter Loebel beantragte die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig bei drei Enthaltungen beschlossen wurde. Dann wurden die Musiker mit dem häufigsten Probenbesuch geehrt: Marion und Claus Bauer sowie Alexander Katzmarczyk belegten den ersten Platz, die zwei teilen sich Philipp Kern, Philipp Konzelmann und Reiner Riegler. Platz drei halten Lena Leßmeister und Karl Schäfer. Wir freuen uns über die 50jährige durchgehende Mitgliedschaft unseres Ehrenmitgliedes Gustav Luick und über eine 60jährige Vereinstreue von Willi Necker.
EhepaarNecker1 Für 40 Jahre als förderndes Mitglied erhielt Herr Albert Heim eine Ehrenmitgliedschaftsurkunde. Für 20 Jahre als aktive Musiker wurden Philipp Nörpel, Daniele Pfefferkorn, Judith Necker und Stefan Bonfert geehrt. Für zehn Jahre als aktive Musikerinnen erhielten Larissa Leßmeister und Astrid Alpermann eine bronzene Ehrennadel. Der nächste Tagesordnungspunkt waren die Wahlen. Zur Wahl standen die 2. Vorsitzende, fünf Ausschussmitglieder sowie zwei Kassenprüfer und ein Jugendleiter. Als Ausschussmitglieder wurden wieder gewählt: Reiner Riegler, Claus Bauer und Simone Schimpf-Linzenbold.. Neu in den Ausschuss kamen Stefan Hess als Schriftführer und Florian Schweiker. Als Kassenprüferinnen wurden Ulrike Liebald und Nadja Decker im Amt bestätigt. Stellvertretende Jugendleiterin bleibt Yasmin Bauer. Konzelmann verlas am Ende noch die Liste der Funktionäre. Frau Bürgermeisterin Höflinger bedankte sich nochmals für die Umrahmung des Neujahrsempfangs durch die Bigband und überbrachte eine Spende von 250 Euro. Sie würdigte das Engagement von Musikern und Funktionären; sie lobte die Vielseitigkeit des Vereins, der mit den verschiedenen musikalischen Gruppierungen und den Ensembles eine Vielfalt an Klangfarben hervorbringen könne. Sie hob vor allem das ausgeprägte Engagement in der Jugendarbeit hervor, ohne die ein Verein nicht existieren kann. Das straffe Programm wurde immer wieder durch Musikstücke wie den “Fliegermarsch”,” Böhmische Souvenirs” oder den “Radetzky Marsch” aufgelockert; mit der “Sentimental Journey” und “Anchors Aweigh” beendete das Blasorchester die Versammlung.
Evelyn Konzelmann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit