Echte Wasenstimmung in Walddorfhäslach

Am Himmelfahrtswochenende trat der Musikverein wieder als Gastgeber des traditionellen Waldmusikfestes in Erscheinung. Am Wochenende zuvor wurde das große Zelt aufgebaut; der Innenausbau musste dann in den verbleibenden drei Tagen bewältigt werden. Bei schönem Wetter und nicht zu hohen Temperaturen fanden viele Feier- und Wanderfreudige den Weg an den Schönbuchrand. Nicht nur im Zelt herrschte reges Treiben. Der Musikverein Großbettlingen unter der Leitung von Jochen Schmid eröffnete das musikalische Programm. Mit dem Musikverein aus Wannweil mit ihrem Dirigenten Martin Rein und der Degerschlachter Blasmusik unter der Stabführung von Katrin Kern wurden die Besucher gut unterhalten, die es sich bei einem reichhaltigen Speisenangebot gut gehen ließen. Den musikalischen Ausklang übernahm der Musikverein aus Bernhausen mit Norbert Niederer als musikalischem Leiter. Am frühen Abend wurde das ansonsten friedlich verlaufende Fest durch ein paar betrunkene Randalierer gestört, so dass der Sicherheitsdienst vor Ort noch die Polizei zu Hilfe rufen musste. Am Freitagabend spielte die Vorgruppe Corner zur Eröffnung. Danach sorgte die Coverband MC SUNDAY mit Rock und Pop für Partystimmung. Es war wieder für genügend Tanzfläche gesorgt. Der Samstag stand unter dem Motto Wasen-Party. Die LEDERREBELLEN waren auch dieses Jahr wieder zu Gast. Die Tanzfläche war gut gefüllt und das abwechslungsreiche Programm sorgte für einen kurzweiligen Abend. Es wurde gesungen und getanzt bis in den frühen Morgen. Der Sonntag war der Familientag. Die Haigerlocher Blasmusikanten luden zum Frühschoppen ein. Der Nachmittag gehörte der Jugend. Das Projektorchester aus den Jugendkapellen der Musikverein Großbettlingen und Walddorfhäslach nahm auf der Bühne Platz. Es waren Teile aus dem Programm der Konzertreise in den Pfingstferien zu hören. Jochen Schmid, Judith Armbruster und Lena Leßmeister wechselten sich als Dirigenten ab. Das Jugendorchester aus Degerschlacht hatte ihr Kommen zugesagt. Hier übernahm spontan Jochen Schmid die Leitung, da die Dirigentin kurzfristig ausgefallen war. Für die kleinen Gäste gab es neben Wurfbude und Kinderkarussell noch eine Spielstraße neben der Bühne.
Wir möchten uns wieder bei allen Sponsoren bedanken, die sich nicht nur an Werbekosten etc. beteiligen, sondern auch Material zur Verfügung stellen, das für die Ausrichtung eines solchen Events nötig ist. Ein ganz herzlicher Dank gilt auch den vielen freiwilligen Helfern, die ihre Arbeitskraft und Freizeit investieren. Ohne dieses Engagement vieler helfender Hände im und um das Zelt am Festwochenende, der Kuchenbäcker und der Auf- und Abbauhelfer wäre ein solches Fest nicht zu machen. Wir arbeiten jetzt schon wieder an der Vorbereitung des Waldmusikfestes 2016 und würden uns freuen, wenn Sie auch dann wieder den Weg in unser Zelt finden würden.