Ensemblekonzert in der Häslacher Kirche

Am vergangenen Samstag lud der Musikverein zu einem besonderen Konzert ein. Verschiedene Ensembles bewiesen in einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Konzert ihre Wandelbarkeit von Orchestermusiker zu Solist und Ensemblemusiker. Lena Leßmeister und Lukas Fischer führten durch den Abend. Sie übernahmen die Vorstellung der einzelnen Ensembles und lieferten Informationen zu den Stücken und Komponisten. Das Klarinettenquartett mit Benjamin Koch, Dirk Malicha, Claudia Krohmer-Rebmann und Alexander Konzelmann eröffnete den bunten Melodienreigen mit dem „Quartett in F-Dur“ von Carl Böhm.

Das Konzert wurde fortgesetzt von Laura Groß an der Solotrompete, begleitet von Philipp Konzelmann am Klavier mit dem ersten Satz aus dem „Divertimento in D“ von Josef Fiala. Es folgte ein Duett von Martin Streicher und Stefan Heß am Marimbaphon, „Albumblätter für die Jugend“ von Robert Schumann.

Das Saxophonquartett „Saxperimente“ entführte das Publikum in die Zeit des Barock mit dem „Allegro“ aus dem Konzert für Flöte und Viola da Gamba von Georg Philipp Telemann.

Jens Haug, Christian Hofstätter, Miriam Ruckgaber und Lukas Fischer waren später noch einmal zu hören mit einer „Improvisation auf ein russisches Volkslied“. Ein besonderes Trompetenduo war mit Philipp Konzelmann und Robert Weldle zu hören: die Stücke „The Lion Sleeps Tonight“ und das „Requiem for a Dream“ wurden jeweils auf der Trompete des anderen gegriffen. „Ghanaia“, ein Stück des Komponisten Matthias Schmitt, stellte den Klang des Marimbaphons heraus; Martin Streicher bot dieses furiose Solo dar. Ein eher seltenes Ensemble ist das Fagottensemble. Marion Redlich, Marion Bauer, Sascha Knoth und Marilena Krohmer waren mit der „Chorale Sankt Antoni“ von Haydn und einer „Festlichen Hymne“ von Jean Sibelius zu hören. Das Blechbläserensemble mit Lena Leßmeister, Thomas Baisch, Judith Armbruster und Philipp Konzelmann beschloss den Abend mit dem „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Wir freuen uns über einen Spendenerlös von 135 Euro, den wir sehr gerne der Seniorenbegegnung zukommen lassen.