Bericht über die Jahreshauptversammlung 2020

Am vergangenen Freitagabend eröffnete das Blasorchester die diesjährige Mitgliederversammlung und sorgte für die musikalische Auflockerung der Tagesordnung. Die musikalische Leitung übernahm Judith Armbruster, die Claudia Krohmer-Rebmann vertrat. Der 1. Vorsitzende, Jens Haug, begrüßte die anwesenden Mitglieder und Ehrenmitglieder. Bei der anschließenden Totenehrung wurde unserer verstorbenen Mitglieder Hermann Schweizer, Eugen Bantel, Peter Blessing und Hermann Wurster mit dem Musikstück “Ich hatt’ einen Kameraden” gedacht.

Berichte

Es folgte der Jahresbericht mit Ausblick auf das laufende Jahr von Vorstand Jens Haug, der hierbei auch den Schriftführer Stefan Heß vertrat, der terminlich verhindert war, den Jugendleiterinnen Lena Leßmeister und Yasmin Bauer sowie Kassier Frieder Klein. Die Zahl der Mitglieder beträgt 242, davon 111 fördernde Mitglieder und 42 Ehrenmitglieder. Die Zahl der Aktiven lag bei 97, davon 78 Volljährige und somit 19 Minderjährige. Die Zahl der Lehrer blieb bei sieben. Die Anzahl der Schüler betrug 36, davon 11 Blockflötenkinder. Sehr wichtig sei nach wie vor die Jugendarbeit. Durch die Präsenz an der Gustav-Werner-Grund- und Gemeinschaftsschule und die Kooperation mit dem HAP-Grieshaber-Gymnasium am BZN mit einem gemeinsamen Workshop vor dem Konzert lassen sich junge Menschen an die Musik heranführen. Ein besonderer Dank ging in diesem Zusammenhang an das Team aus Jugendleiterinnen und beauftragten Lena Leßmeister, Yasmin Bauer, Daniel Bauer und Eva Weidle für die gute Zusammenarbeit.

Der Bericht des Schriftführers umfasste die musikalischen und außermusikalischen Aktivitäten. Sechs ordentliche Sitzungen des Ausschusses haben stattgefunden, dazu kommen die Planungssitzungen für das Waldmusikfest. Ca. 36 ordentliche Proben wurden abgehalten, zu denen die Probenwochenenden und Generalproben vor den Konzerten und die Vorbereitung der Bigband-, Egerländer- und der Ensembleauftritte hinzuzurechnen sind. Der Verein trat 25 mal musikalisch in Erscheinung davon bei 8 Ständle. Beim Neujahrsempfang spielten das Saxophonquartett und die Gruppe Temporitmo. Zum Vereinsjahr gehörten auch 2019 wieder das Frühjahrskonzert, bei dem die Bläserklasse des HAP-Grieshaber-Gymnasiums zu Gast war. Im April fand eine CD-Aufnahme unter dem Titel “1000 Takte Musik” statt. Egerländer, Bigband und das Jugendorchester gestalteten auch im abgelaufenen Jahr wieder das Hoffest in der Ortsmitte von Walddorf. Vor dem Herbstkonzert im November lud die Bigband noch zu Tapas und Swing in die Alte Turnhalle ein. Das musikalische Jahr schloss mit dem Kirchenkonzert zusammen mit dem Liederkranz und dem Weihnachtsliederspielen auf dem Christkendlesmarkt sowie an Heiligabend in den Ortsteilen Häslach und Walddorf. Eine kleine Abordnung erfreute die Bewohner und deren Angehörige im Seniorenheim mit weihnachtlichen Klängen.

Auch das Jugendorchester war wieder sehr aktiv, wie Jugendleiterin Lena Leßmeister berichtete. Es wirkte mit beim Frühjahrs- und Herbstkonzert sowie am Hoffest und beim Euromusique-Festival in Rust. Die jungen Musikerinnen und Musiker übernahmen die Bewirtung und musikalische Umrahmung einer Weihnachtsfeier der Knowledge Foundation der Hochschule Reutlingen. Beim Ferienprogramm betreute unsere Musiklehrerin Marion Wetzel auch dieses Jahr wieder einen Trommelworkshop, bei dem Jukaler helfend zur Seite standen. Eine kleinere Gruppe Musiker begleitete den Martinsumzug der Grundschule in Rübgarten. Beim Ensemblekonzert war die Jugend mit einem eigenen Fagott- Marimbaphon-Ensemble und einem Bläserensemble unter Leitung von Daniel Bauer vertreten. Es sind 23 Aktive, davon 13 nur im Jugendorchester. Außermusikalisch waren die Jugendlichen gefragt beim Waldfest, wo sie neben Zeltauf- und abbau auch in der Wurfbude und am Süßigkeitenstand zu finden waren. Doch nicht nur zum Proben trafen sich die Jugendlichen; ein Spieleabend und eine kleine Neujahrsfeier stand auf dem Programm. Auch in diesem Jahr sind neben Auftritten bei den Konzerten und beim Hoffest wieder außermusikalische Aktivitäten geplant.

Die vor gut einem Jahr beschlossene Modernisierung der Küche hat nun ihren Abschluss gefunden. Reiner Riegler als Ressortleiter durfte sich über viel Engagement aus den Reihen der Musikerinnen und Musiker freuen. Die Entsorgung der alten Küche wurde nach Weihnachten in Angriff genommen und bereits im Januar wurde der Einbau einer geräumigen Küche beendet. Jens Haug dankte Frau Bürgermeisterin Höflinger und dem Gemeinderat für die großzügige Unterstützung. Ein extra Dankeschön und ein Geschenk erhielten Gottlob Heim, Jörg Streicher, Marion Bauer und Evi Konzelmann für ihr besonderes Engagement bei der Küchenneugestaltung.